Let’s talk about music!

30 Minuten vor dem Beginn der Milonga, also gegen 21.30, werden die TJs des jeweiligen Abends ausgewählte Tangos, Valses und Milongas spielen, musikalische Details hervorheben, Orchester und Sänger vergleichen, und ev. die eine oder Anekdote erzählen.

Die Teilnahme ist kostenlos und soll Lust auf ein noch intensiveres Zuhören schaffen.
Das Format wird unregelmäßig vom DJ des Abends oder anderen musikbegeisterten Aficionados präsentiert.

16.2.2018 21:30-22:00 – Helmut Höllriegl
Thema für das erste Mal:
‘Die musikalische Phrase im Golden Age – Vom Aufblühen, Sterben und Wiedergeboren werden’

“Im Jahr 1943 – also vor genau 75 Jahren – hat Osvaldo Pugliese seine ersten Aufnahmen veröffentlicht und damit begonnen, die traditionelle Form des Tango aufzulösen. Für viele Tangotänzer und DJs endet damit der “tanzbare” Tango und sie vermeiden die Musik, die danach gekommen ist. Tango war allerdings immer in Bewegung und konnte bzw. kann als Improvisationstanz Neues problemlos in sein Repertoire integrieren. In den 75 Jahren seit Puglieses Debut ist sehr viel spektakuläre, innovative, überraschende und sehr gut tanzbare Musik veröffentlicht worden – und es kommt laufend mehr dazu. Diese Musik spiele ich – im Mix mit Aufnahmen der 1930er- und 1940er-Jahre, die ich selbst von original Schellackplatten digitalisiere.

Das klangliche Konzept dahinter: Ein Bandoneon ist ein Bandoneon ist ein Bandoneon und hat vor 80 Jahren genauso geklungen wie heute. Der einzige hörbare Unterschied sollte die Art des Spielens bzw. die Art der Interpretation sein – nicht der Retro”-Sound, der nur durch mangelhafte Wiedergabetechnik zustande kommt.”

TJ Martin Haslehner

tb-9-wien2

Start typing and press Enter to search